Alle Artikel von adjenni

Schillerschule Mannheim

2019-2023, Generalsanierung und Ausbau zur Ganztagsschule

Realisierung in zwei Bauphasen bei laufendem Betrieb;
die Generalsanierung der Turnhalle folgt als 3. BA.

Bauherr:
Stadt Mannheim vertreten durch die BBS Bau- und Betriebsservice GmbH
Leoniweg 2
68167 Mannheim


1998, Neubau und Erweiterung der Schillerschule Mannheim

Erweiterung der Schillerschule Mannheim-Neckarau (Grund- und Hauptschule) 
Fertigstellung Erweiterung: 1998

Bauherr:
Stadt Mannheim
FB Hochbau
Collinistrasse 1
68161 Mannheim

Referenzschreiben des Bauherrn (PDF)

1959 Wettbewerb 1. Preis

1960 – 62 Planung und Bau Schulgebäude als Volksschule
1965 – 69 folgte die Turnhalle

Veröffentlichungen

RHEIN-NECKAR-ZEITUNG vom 28.09.1962
‚kunst + handwerk‘ Nr. 6/1969, S. 3 Ludwig Schultheis Verlag, Hamburg
Katalog ‚Helmut Striffler…‘, S. 14
MANNHEIMER MORGEN, 12.08.1998
‚Lindenhof aktuell‘ Nr. 2 / März 2001 (Stadtteil-Magazin Mannheim)

Deutsche Bundesbank, Filiale Ludwigshafen

Erneuerung technische Gebäude-Ausrüstung

Das damals neuartige Gebäudekonzept lässt es zu, nach technischer Ertüchtigung die heutigen Sicherheitsforderungen für den erheblich anwachsenden Geldumschlag in der Metropolregion Rhein-Neckar zu erfüllen und die damit einhergehenden deutlich verstärkten Anfahrten von WTU’s abzuwickeln.

  • Wettbewerb Bankdienstgebäude 1973: 1. Preis
  • Fertigstellung KFZ-Schleuse: 2009
  • Realisierung in vier Bauphasen bei laufendem Betrieb: 2020-2025

Bauherr:
Deutsche Bundesbank
vertreten durch Zentrales Baumanagement
Theodor-Heuss-Straße 20
70174 Stuttgart

Baugemeinschaft C7 Mannheim 2016

Baugruppe Mannheim

Neubau von 11 Wohneinheiten und einer Büroeinheit im Quadrat C7 (Innenstadt) als 5-geschossige Blockrandbebauung in Verbindung mit einem 3-geschossigen Hofhaus, anteilige Tiefgarage mit benachbarter Baugruppe, mit eigenen Außenanlagen und Anteil an gemeinschaftlicher Grünanlage im Blockinneren.

Auswahlverfahren Stadt Mannheim: 2012
Planung und Bauzeit: 2011-2016
Bauherr: Planungs- und Baugemeinschaft C7-IV GbR

Einfamilienhaus Ludwigshafen 2013

Neubau im Konversionsgebiet Luitpoldhafen, aus Hochwasserschutzgründen ohne Untergeschoss, Nebenräume und Werkstatt in Verbindung mit separat stehender Garage, Wärmegewinnung mittels Wärmepumpe und Flächen-Geothermie im eigenen Gartenareal, Niedrigenergie-Standard in Verbindung mit Fußboden-Heizung in allen Etagen.

Planung und Bauzeit: 2011 – 2013
Bauherr: Privat

Gymnasium Remchingen 2004

Neubau eines zweizügigen Gymnasiums in landschaftlich sensibler Lage, einschließlich Außenanlagen und Erweiterungsoption auf drei Züge
Entwurfsplanung mit Dreifeldsporthalle

Fertigstellung: September 2004

Bauherr: Gemeinde Remchingen, Postfach 11 63, 75189 Remchingen, Rathaus Wilferdingen

Auftrag nach Vergabeverfahren mit Konzeptvorschlägen

Referenzschreiben des Bauherrn (PDF)

Veröffentlichungen:

BTZ Mannheim 1994

Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Mannheim in drei Bauabschnitten

Wettbewerb 1. Preis
Fertigstellung 3. Bauabschnitt: 1997

Das Lehrgebäude wurde auserwählt im Rahmen des BDA-Verfahrens ‚Auszeichnung guter Bauten 1999‘

Bauherr: Handwerkskammer Mannheim, B 1, 1-2, 68159 Mannheim

Referenzschreiben des Bauherrn (PDF)

Veröffentlichungen:

  • 1980-1983, Wettbewerb 1977, Fertigstellung III. Bauabschnitt 1997
  • Broschüre ‚Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Mannheim‘
  • BAUWELT Nr. 47/1985, S. 1862
  • ‚MANNHEIM Stadt im Quadrat‘, Heft XV/1984/85, S. 34 SVA Südwestdeutsche Verlagsanstalt GmbH & Co. Mannheim
  • ‚architektur JOURNAL‘ Mannheim Nr. 53/1986, S. 28
  • Katalog ‚Helmut Striffler …‘, S. 97
  • ‚BÜRGERBUCH 88‘, S. 33 Druck- und Verlagshaus Rombach GmbH, Freiburg ISBN 3-7930-0467-8
  • ‚Mannheim 89‘, S. 42 SVA Südwestdeutsche Verlagsanstalt GmbH & Co. Mannheim
  • ‚L’architettura‘ Nr. 6/1993, S. 438
  • ‚MANNHEIM STADT IM QUADRAT‘ 1997, Heft 27
  • Zur Einweihung III. Bauabschnitt: MANNHEIMER MORGEN, 08.07.1997 und 09.07.1997 ‚Mannheim illustriert‘ Nr. 7, Juli 1997
  • ‚Deutsche Handwerks-Zeitung‘, 08.08.1997
  • Buch ‚Architektur in Baden-Württemberg‘ BDA-Auszeichnungen 1999/2000 von Heinz W. Krewinkel mit Ursula Focht (betr. Lehrgebäude BTZ)
  • MANNHEIMER MORGEN, 23.03.2001
  • Broschüre ‚100 Jahre Handwerkskammer Mannheim Im Dienste des Handwerks‘ März 2001

Neubau Landgericht Mannheim 1970

Fertigstellung: 1970

Bauherr: Land Baden-Württemberg vertreten durch das Justizministerium, Schillerplatz 4, 70173 Stuttgart

Veröffentlichungen über das Landgericht Mannheim, A 1:

  • ‚echo der arbeit‘, Sept. 1969, S. 4, Hüttenwerke Oberhausen AG
  • BAUWELT Nr. 43/1970, S. 1631, Bertelsmann Fachzeitschriften GmbH, Gütersloh
  • ‚mannheimer hefte‘ Nr. 2/1970, S. 31
  • ‚informes de la construccion‘, Madrid, Nr. 236/1971, S. 29
  • ‚Architektur und Wohnform‘ Nr. 3/1971, S. 140
  • ‚DETAIL‘ Nr. 1/1972, S. 53, Verlag Architektur + Baudetail GmbH, München
  • ‚30 Jahre Staatlicher Hochbau in Baden-Württemberg‘ Sept. 1982, Finanzministerium Baden-Württemberg Verwaltungs-Verlag GmbH, München
  • ‚Lehrstuhl B für Entwerfen und Gebäudekunde 1869- 1983‘ Universität (TH) Hannover
  • Katalog ‚Helmut Striffler …‘, S. 44
  • ‚BAUKULTUR‘ Nr. 4-5/1988, S. 18 sowie
    ‚Bauen mit Stahl‘ Nr. 4-5/1988, S. 18, ehv Architekten- und Ingenieur-Verlag GmbH Niedernhausen in Zusammenarbeit mit der BAUKULTUR Verlagsgesellschaft mbH i.G., Münster
  • Buch ‚Konstruktion und Gestalt‘, S. 110, Ernst & Sohn, Berlin, ISBN 3-433-02461-8
  • Buch ‚Deutsche Gerichtsgebäude‘, S. 152, Verlag C.H. Beck, München, ISBN 3-406-37674-6

Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau 1967

1965-1967, Wettbewerb 1964

Die Sanierungsarbeiten an Fassade und Inneneinrichtung des Gesprächsraums sind 2016 fertiggestellt worden.

Helmut Striffler, März 2013 vor dem Modell der Evang. Versöhnungskirche in Dachau
(Foto: BLfD, Bernd Vollmar)

Beton kontra Öde und Trostlosigkeit – die Evangelische Versöhnungskirche in Dachau

Die Evangelische Versöhnungskirche in Dachau und ihr Architekt Prof. Helmut Striffler
Bernd Vollmar
PDF (341KB)

Veröffentlichungen

  • MANNHEIMER MORGEN, 08./09.08.1964
  • ‚aujourd’hui allemagne‘ Nr. 57/58 1967, S. 68 Administration et rédaction: 5, rue Bartholdi, Boulogne
  • ‚L’architettura‘ Nr. 6/93, S. 426
  • ‚ZEITWENDE – DIE NEUE FURCHE‘ Nr. 8/1967, S. 551 Hansisches Druck- und Verlagshaus GmbH, Hamburg
  • ‚Stuttgarter Beiträge‘ Nr. 2/67 – Paul Bonatz-Preis ’67, S. 12, Karl Krämer Verlag, Stuttgart
  • ‚Baumeister‘ Nr. 12/67, S. 1512 ‚Bauwelt‘ Nr. 45/67, S. 1145 und Titelbild
  • ‚christliche kunstblätter‘ Nr. 2/1967, S. 36
  • ‚kunst und kirche‘ Nr. 2/1968, S. 50
  • Buch ‚Kirchen in nachsakraler Zeit‘, 1968, S. 21 Furche-Verlag, Hamburg
  • ‚Deutsche Bauzeitung‘ db Nr. 12/1968, S. 963
  • ‚architektur und wohnform‘ Nr. 5/1968, S. 246 Verlagsanstalt Alexander Koch GmbH, Stuttgart
  • ‚informes de la construccion‘ Nr. 207/1969, S. 11
  • ‚glasforum‘ Nr. 6/1969, S. 32, Verlag Karl Hofmann, Schorndorf
  • ‚TYSKLAND‘, Juni 1970, S. 18 Redaktion Kopenhagen
  • ‚glas + rahmen‘ Nr. 7/1970, S. 241 Verlag Karl Hofmann, Schorndorf
  • ‚alma mater philippina‘, Sommersemester 1970, S. 24 Marburger Universitätsbund e.V. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart
  • Ausstellungskatalog ‚VON SCHINKEL BIS MIES VAN DER ROHE‘, 1974 S. 160/161 und Abb. 211 Kunstbibliothek Berlin Staatl. Museen Preußischer Kulturbesitz
  • ‚moebel interior design‘ Nr. 4/1975, S. 60
  • ‚Baumeister‘ Nr. 12/1978, S. 1134
  • ‚Bauwelt‘ Nr. 46/1979, S. 1966
  • Buch ‚Architektenzeichnungen 1479-1979‘ S. 269 + 275 Staatl. Museen Preußischer Kulturbesitz, Berlin Verlag Volker Spiess, Berlin 1979 ISBN 3-88435-000-5
  • Buch ‚Architektur im Umbruch‘, S. 96 Karl Krämer Verlag Stuttgart 1980 ISBN 3-7828-0459-7
  • ‚beton‘ Nr. 10/1981, S. 370
  • Buch ‚Architektur in Deutschland‘, 1981, S. 158 Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz ISBN Nr. 3-17-007148-3
  • ‚Bauwelt‘ Nr. 43/1982, S. 1777
  • ‚Baumeister‘ Nr. 11/1983, S. 1062
  • ‚Daidalos‘ Nr. 9 / Sept. 1983, S. 14 Bertelsmann Fachzeitschriften GmbH, Berlin
  • ‚Lehrstuhl B für Entwerfen und Gebäudekunde 1869-1983‘ Universität (TH) Hannover
  • ‚Zeit im Aufriß Architektur in Bayern nach 1945‘, S. 35 Ausstellung der Bayerischen Architektenkammer in München vom 06. Mai bis 25. September 1983
  • ‚werk und zeit‘ Nr. 2/1986, S. 4, Zeitschrift des Deutschen Werkbundes
  • Buch Falk Jaeger, ‚Bauen in Deutschland‘ – Ein Führer durch die Architektur des 20. Jahrhunderts in der Bundesrepublik und in West-Berlin, S. 88 Verlag Gerd Hatje
  • Katalog ‚Helmut Striffler …‘, S. 26
  • ‚DEUTSCHE KIRCHENBAUKUNST DES 20. JAHRHUNDERTS‘ , 1990, S. 132, Wissenschaftliche Buchgesellschaft Darmstadt
  • ‚Der Architekt‘ Nr. 11/1991, S. 542, Forum Verlag GmbH, Stuttgart
  • ‚THE ARCHITECTURAL REVIEW 1140‘, Febr. 1992 S. 37
  • ‚L’architettura‘ Nr. 6/93, S. 426
  • ‚deutsche bauzeitung‘ Nr. 11/1994, S. 122
  • ‚Architektur im 20. Jahrhundert‘ Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Architekturmuseum Frankfurt 2000
  • Frankfurter Neue Presse 01.07.2002
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton 25.07.2002
  • Rheinpfalz 25.07.2002
  • Bauwelt Nr.29/2002
  • ‚Modern Architecture through case studies‘, Peter Blundell-Jones, Architectural Press/Elsevier, 2007
  • ‚Sichtbeton, Betrachtungen. Ausgewählte Architektur in Deutschland‘, Hrsg. Rüdiger Kramm und Tilman Schalk, Beitrag von Prof. Werner Durth: ‚Transformation der Erinnerung‘, Verlag Bau+Technik Düsseldorf, 2007, ISBN 978-3-7640- 0489-7
  • ‚Die Kraft des Unmittelbaren, die über sich hinausweist‘ Christian Holl in Betonprisma, 49. Jahrgang, Ausgabe 97/2013